Gemeindebrief " Kontakte"

Titelbild
Titelbild

So viel Reformation war nie! Das Jubiläum des 500. Thesenanschlags an der Wittenberger Schlosskirche prägt das Kirchenjahr und dieses Kontakteheft.

Auf dem Umschlag erkennen Sie den Originalbrief von Martin Luther aus dem Jahr 1531 an Herzog Ernst. Der Brief ist im Besitz der Stadtkirche und wird im Rahmen der Reformationsausstellung ab Mai in der Kirche zu sehen sein. Es ist interessant, die alte Schrift zu entziffern. Wir haben es Ihnen etwas leichter gemacht und einige Sätze hier auszugsweise abgedruckt.

Friedrich Kremzow und ich schauen zurück auf die Reformationszeit und versuchen, die Ereignisse aus Celler Sicht zu beleuchten. Herzog Ernst und Urbanus Rhegius sind Namen, die in unterschiedlichen Zusammenhängen erwähnt werden. Für Celle sind sie die markantesten Figuren der lutherischen Reformation.

Dr. Friedrich Hauschildt, zeigt als ausgewiesener Kenner lutherischer Theologie die Auswirkungen der Reformation auf unsere kirchliche Gegenwart. Sein Artikel ist der eigentliche Kern und Hauptpunkt unserer Gedanken zum Reformationsjubiläum. Das biblische Wort, der Gemeindegesang, die aktive Beteiligung der Gemeinde und die Prägung des Glaubens durch die Aufklärung sind die wichtigsten Kennzeichen, die sich aus den Wurzeln der lutherischen Reformation speisen. Weitere Folgen der Reformation lassen sich bei den Buchempfehlungen verfolgen sowie bei der interessanten Entwicklung der Fürsorge für Bedürftige.

Als Veranstaltungstipp für das Frühjahr notieren Sie am besten schon jetzt die Theaterabende in der Stadtkirche und drum herum sowie das Reformationsfest zu Pfingsten auf der Stechbahn.

W
ir freuen uns, Ihnen diesmal ein besonders ausführliches Blatt zum Thema Reformation vorlegen zu können und hoffen, Ihnen macht das Lesen so viel Freude wie uns das Zusammentragen der Details.

Ihr
V
olkmar Latossek

 

 

 

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Ursula Passas-Gast

Tel.: 05141-35303